Urlaub in Guarda

Wandern im Unterengadin: Die Innschlucht

Während auf den Berggipfeln der erste Schnee liegt, strahlen im Tal die Lärchenwälder in Goldtönen. Im Herbst bietet das Schweizer Unterengadin dem ruhesuchenden Wanderer ein ganz besonderes Farbenspiel der Natur.

engadin wandernIm Osten der Schweiz  gelegen liegt das Unterengadin im Grenzbereich zu Österreich und Italien. Geografisch besteht das Unterengadin aus dem Inntal sowie mehreren Seitentälern. Die sonnenverwöhnte linke Talseite des Inntals bietet vor allem im Herbst ideale Voraussetzungen für ausgedehnte Wanderungen, wie beispielsweise durch das Inntal über die abenteuerliche Hängebrücke nach Ardez.

Als markanter Start- und Zielpunkt dieser einfachen Wanderung sind das Schloss Tarasp und die Burgruine Steinsberg in Ardez schon aus der Ferne zu erkennen. Von Tarasp Fontana führt die Wanderung angenehm flach durch die Weiler Chaposch, Valatscha und Aschera. Eine Lichtung öffnet die Sicht auf das Ziel der Wanderung: Auf der anderen Talseite sind Teile von Ardez und die Ruine der Burg Steinsberg zu erkennen. Bei Hof wandert man in den dichten Wald hinein und biegt gleich nach der kleinen Brücke rechts ab. Am Ende des steilen Abstiegs wartet die abenteuerliche Überquerung der Hängebrücke «Punt Veidra» über den Inn. Ab der Brücke führt der Weg stetig aber moderat ansteigend zur katholischen Kirche am Dorfrand von Ardez und zum Bahnhof. Je nach Zeit empfiehlt sich in Ardez ein Dorfspaziergang oder ein Abstecher zur Burguine Steinsberg mit Aussicht über die Dächer von Ardez auf die umliegende Bergwelt des Unterengadins.

Routeninfo für die Wanderung Innschlucht

  • Region: Graubünden
  • Gehzeit: ca. 2 Stunden
  • Distanz: 7 km
  • Höhendifferenz: Aufstieg 307 m, Abstieg: 279 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alpenglow Guarda
Social Media
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusCheck Our Feed