Urlaub in Guarda

Guarda

Die Geschichte vom Schellenursli aus Guarda

Der Ort Guarda, wo sich auch das Berghotel Meisser befindet, ist auch als Schellenursli-Dorf bekannt. Aber wer ist dieser Schellen-Ursli aus den Schweizer Alpen eigentlich?  


Der Schellenursli

 

SchellenursliDer Schellenursli ist ein kleiner einfacher Engadiner Bub, der die Hauptrolle des bereits im Herbst 1945 erschienen Bilderbuchs “Schellen-Ursli” spielt. Ein Kinderbuch, welches aus der Feder der Schweizer Autorin und Kindergärtnerin Selina Chönz stammt und für dessen Bildillustration der Dekorationsmaler und Künstler Alois Carigiet zuständig war. Die Geschichte spielt in Guarda im Kanton Graubünden und handelt vom Brauch des „Chalandamarz“, welcher alljährlich am 1. März durchgeführt wird. Am besagten Tag im Frühling wird bei diesem traditionellen Engadiner Brauch mit lautem Glockengeläut der Kinder, der Winter ausgetrieben. Einen Tag vor dem Winteraustreiben besucht der Bub Ursli mit den anderen Knaben von Guarda den Onkel Gian, der jedem der Burschen eine Glocke überreicht, mit denen die bösen Wintergeister vertrieben werden sollen. Eine Glocke ist schöner wie die andere, doch Ursli, der als Letzter an die Reihe kommt, erhält die kleinste Glocke von allen. Ursli weint bitterlich, wird von den anderen Jungen gehänselt und als “Schellen-Ursli” ausgelacht. Da kommt ihm die große Kuhglocke in Erinnerung, die in der Almhütte im Maiensäss hängt. Fest entschlossen und ohne seine Familie zu benachrichtigen, nimmt er den Weg durch den tiefen Schnee zu der Sommerhüte auf, ohne daran zu denken dass sich seine Eltern nach Einbruch der Dunkelheit große Sorgen um ihren Sohn machen. Die ganze Dorfgemeinschaft nimmt die Suche nach Ursli auf, der jedoch inzwischen heil auf der Alm angekommen ist und dort die Nacht verbringt. Am nächsten Tag kehrt er nach Hause zurück, wo seine Rückkehr mit einem festlichen Mahl gefeiert wird. Stolz präsentiert er zu diesem Anlass seine neue große Glocke und ist überglücklich, dass er ab nun mit dieser den Umzug am 1. März anführen darf!


Das Schellenursli Dorf Guarda

 

Schellenursli GuardaWer heute nach Guarda reist, der trifft noch auf viele Spuren des Schellenursli. Zum Einen ist es das Haus Nr. 51 an der Plazzetta zuos-cha, welche Alois Carigiet als Vorbild für das Elternhaus des kleinen Ursli diente. Zudem kann in Guarda ein Schellenursli-Museum sowie eine Alois Carigiets Bilderausstellung besucht werden. Natürlich wird in Guarda auch heute noch die Tradition des “Chalandamarz”, das Winteraustreiben mit grossen Kuhglocken, gepflegt. Im Jahr 2007 hat die Schweizer Post dem Schellenursli sogar eine eigene Briefmarke im Wert von 85 Rappen gewidmet. In Guarda selbst wurde dem Schellen-Ursli ein 6 km langer Wanderweg errichtet, der besonders gut für Familienwanderungen geeignet ist und in verschiedenen Etappen bewältigt werden kann Er führt vorbei am idyllischen See Lajet, über Bäche, satte Wiesen und grüne Wälder, und bis hin zur Alp Suot.

Alpenglow Guarda
Social Media
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusCheck Our Feed