Urlaub in Guarda

Wanderung 659 Senda Ruinaulta

Genießen Sie kulinarische Höhenflüge und atemberaubende Ausblicke auf die Landschaft Graubündens auf der Rundwanderung um die Ruinaulta, den „Grand Canyon“ der Schweiz.

Rundwanderung Senda Ruinaulta

Die einzigartige Rundwanderung startet und endet in Laax (Staderas), etwa 1,5 Autostunden von Guarda entfernt, beim Sportcenter Prau La Selva. Ein gemütlicher Spaziergang führt Sie vorbei am Tuleritgsee, weiter durch den Wald von Flims-Laax-Falera bis hin zum Caumasee. Der beliebte Badesee lockt mit türkisfarbenen Buchten in einem einmaligen Ambiente und ist auch über die Grenzen Graubündens hinaus bekannt.
Das nächste Ziel auf dem Rundwanderweg ist das Restaurant Conn. Hier genießen Sie lokale Spezialitäten und, sofern Sie bereits jetzt zu erschöpft sind, bringt sie von hier aus sogar eine Pferdekutsche wieder bequem zurück nach Flims.
Nach dem Restaurant Conn geht’s dann gemütlich wieder Richung Laax zum Ausgangspunkt.

Eckdaten:

  • Länge: 8,4km
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Ruinaulta als Schweizer „Grand Canyon“

Ihren Spitznamen erhielt die Ruinaulta durch die Ähnlichkeit mit dem bekannten Grand Canyon in den Vereinigten Staaten.
Geologen vermuten, dass sich vor etwa 10.000 Jahren mehrere Millionen Kubikmeter Gestein aus dem Flimserstein und dem Piz Grisch lösten und ins Tal donnerten. Das heutige Vorderrheintal verschwand damals bis nach Reichenau und wurde von einer gigantischen Schuttmasse bedeckt. Erst mit der Zeit, als der Rhein sich ans Werk machte, wurden diese einzigartigen Gesteinswände geformt, die wir heute bewundern können. Die Aussichtsplattform „Il Spir“, die sich über der etwa 400 Meter hohen Schlucht erhebt, bietet einen atemberaubenden Ausblick aus der Vogelperspektive.

Lassen Sie sich diese einmalige Naturschönheit nicht entgehen und buchen Sie gleich Ihren Wander-Urlaub im Hotel Meisser in Guarda – wir freuen uns auf Sie!

Für detaillierte Routen-Informationen besuchen Sie die Webseite des Kantons Graubünden unter www.graubuenden.ch.

Frühlingsgenuss für Zuhause

Der Frühling ist da! Die Tage werden wieder länger und die Vorfreude auf die lauen Sommernächte und die vielen Unternehmungen bei sonnigem Wetter steigert sich.
Mit der warmen Jahreszeit greift der eine oder andere auch gerne mal zu einem leichteren Mittags- oder Abend-Gericht: Obst, Gemüse, Salate oder ein leichtes Fleischgericht, im Frühling muss sich unser Körper langsam auf wärmere Temperaturen einstellen und somit sind leichtere Gerichte ideal um nicht zu erschöpft in den Tag oder den Abend zu starten.

Wir vom Hotel Meisser in Guarda haben für Sie ein tolles Frühlingsrezept, das sich sehr einfach nachkochen lässt und nebenbei noch lecker schmeckt!

Rezept für Erbsensuppe mit Lachs

Zutaten (für 4 Personen)

  • 30 g Butter
  • 1 kleine Zwiebel (ca. 30 g) in Würfel geschnitten
  • 1 kleines Stück Lauch (ca. 30 g) in Würfel geschnitten
  • 15 g Knollensellerie in Würfel geschnitten
  • 1 EL Weißmehl
  • 1 l Gemüsefond
  • 500 g Erbsen
  • 100 ml Sahne (geschlagen)
  • 150 ml Fischfond
  • 200 g schottischer Lachs vom Mittelstück
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung

Das geschnittene Gemüse in etwas Butter leicht andünsten und salzen und anschließend mit dem Weißmehl bestäuben. Unter ständigem Rühren geben Sie dann den Gemüsefond dazu und lassen alles für ca. 20 Minuten leicht aufkochen.
Geben Sie danach 400 g der Erbsen bei und lassen Sie alles nochmal kurz aufkochen. Anschließend mit dem Mixer alles fein pürieren und durch ein Sieb passieren.
Nun können Sie die restlichen 100 g der Erbsen im Salzwasser aufkochen. Die Hälfte davon wird nach dem Erkalten wiederum püriert und mit 20 ml Sahne vermengt. Diese Erbsen-Sahne-Mischung bildet die Dekoration der Suppe, der Rest der Sahne wird in die Suppe gemischt.
Der Lachs wird währenddessen für etwa 5 Minuten im Fischfond glasig pochiert und zusammen mit den nicht pürierten Erbsen auf tiefen Tellern angerichtet. Anschließend erwärmen Sie die fertige Erbsensuppe nochmals kurz und gießen sie dann über den angerichteten Lachs. Dann kann noch ein Kleks der Erbsenrahmcreme als Dekoration dazugegeben werden – fertig!

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Quelle: www.schweizerfamilie.ch

Ausflugstipp: Das Kloster St. Johann in Müstair

Sie sind ein Freund der Kultur? Oder möchten Sie auf Ihrem nächsten Urlaub im Hotel Meisser in Guarda einen besonderen Tagesausflug unternehmen? Dann ist das Benediktinerkloster St. Johann in Müstair das ideale Ausflugsziel!
Nur etwa 50 Autominuten vom Hotel Meisser in Guarda entfernt, nahe der südöstlichen Grenze zu Italien, befindet sich das kleine Dorf Müstair. Das gleichnamige Tal mündet über die Grenzen hinweg in den Vinschgau in Südtirol (ITA). Der Ortsname Müstair geht auf den lateinischen Begriff für Kloster – „monasterium“ – zurück. Dieses Kloster hat also vermutlich dem Ort und dem Tal seinen Namen gegeben.

Entstehungsgeschichte des Klosters St. Johann

Einer Legende zufolge soll Karl der Große nach seiner Krönung auf dem Umbrailpass in einen schweren Schneesturm geraten sein. Nachdem er ein gläubiger Christ war, betete er und, so die Legende, wurde erhört. Daraufhin soll er als Dank das Kloster St. Johann gegründet haben, in dessen Kirche sich heute noch eine Statue des Herrschers befindet.

Das ursprünglich als Mönchskloster gestiftete Gebäude ist seit etwa dem 12. Jahrhundert ein Frauenkonvent und war in seiner über 1.200-jährigen Geschichte immer bewohnt.
Ebenso wurde das Kloster trotz seiner langjährigen Geschichte und der vielen Kriege nie vollständig zerstört und parallel immer Stück für Stück renoviert und umgebaut. So verschmelzen in der heutigen Klosteranlage verschiedene Baustile der letzten Jahrhunderte.

Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe

Im Jahre 1983 wurde das Kloster St. Johann in Müstair zum UNESCO-Weltkulturerbe gekührt. Ausschlaggebend dafür waren vor allem die vielen Wandmalereien und Fresken in der Klosterkirche. Es handelt sich dabei um den besterhaltenen Freskenzyklus aus dem frühen Mittelalter. Später entdeckte man weitere Glanzstücke der Baugeschichte, wie etwa der Plantaturm als ältester Wohn- und Wehrturm des Alpenraumes oder etwa die romanische Bischofsresidenz.

Tauchen auch Sie ein in vergangene Zeiten und lassen Sie sich vom Zauber dieses einzigartigen kirchlichen Bauwerkes beeindrucken! Für genauere Informationen zu öffentlichen Besichtigungszeiten und Führungen besuchen Sie die Webseite des Klosters unter www.muestair.ch.

Einmalige Ferienerlebnisse im Engadin

Genießen Sie Ihren nächsten Frühsommerurlaub im Hotel Meisser in der Ferienregion Engadin und entdecken Sie die atemberaubende Natur der Schweizer Alpen hautnah!

Was macht das Engadin so besonders?

Bergwelt in GuardaDas Engadin ist eine Region innerhalb des Kantons Graubünden in der Schweiz und erstreckt sich über eine Länge von etwa 80 km über das Land. Das Engadin wird nochmals unterteilt in das Ober- und Unterengadin. Im Oberengadin liegen die bekannten Orte St. Moritz, Pontresina oder etwa Samedan. Im Unterengadin befinden sich unter anderem die Ortschaften Tschlin, Lavin und auch Guarda, wo Sie das Hotel Meisser finden.

Das Engadin bietet Ihnen für Ihren Urlaub eine einzigartige Mischung aus Freizeitaktivitäten für jede Alters- und Interessensgruppe. Vom Streichelzoo in Sils, über mehrere Minigolf-Plätze bis hin zu Schifffahrten auf dem Silsersee im Oberengadin kommen hier vor allem Kinder auf ihre Kosten. Oder genießen Sie zusammen mit den Kleinen eine Wanderung nach Grevasalvas, wo in den 70er Jahren der Heidi-Film gedreht wurde oder relaxen Sie am Strandbad Stazersee.
Aber auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz! Über 580 Kilometer Wanderrouten führen Sie auf eine einmalige Reise durch die landschaftliche Idylle der Ferienregion. Von Anfänger-Touren bis hin zu anspruchsvollen Wanderrouten und Kletter-Partien ist hier für jeden etwas dabei. Obendrein gibt’s noch ein breites Angebot an Mountainbike-Trails in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Und was, wenn Sie mal nicht aktiv sein wollen? Dann gönnen Sie sich ein paar erholsame Stunden mit unserem Wohlfühlbad oder in unserem einladenden Garten im Hotel Meisser in Guarda – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Der 47. Engadin Skimarathon lädt ein zum Feiern und Mitfiebern

Am Sonntag, den 08. März 2015, findet zum nun 47. Mal der Engadin Skimarathon statt, die größte Skilanglauf-Veranstaltung der Schweiz.

csm_langlaufen4_a57f7a2d1fDer Engadiner Skimarathon im Überblick

Der „Engadiner“, eines der bedeutendsten Breitensportereignisse des Landes, fand erstmals 1969 am zweiten Sonntag im März statt – bis heute hat sich an dieser Tradition nichts geändert. Und es scheint, als wäre dieser Langlauf-Marathon von Anfang an ein Highlight im Schweizer Wintersport gewesen, denn die Beliebtheit ist damals wie heute ungebrochen. Seit den 1970er-Jahren hält sich die Teilnehmerzahl meist bei etwa 12.000 Sportlern aus 50 Nationen.

Der Engadin Skimarathon ist seit deren Gründung im Jahre 1979 ein Mitglied von „Worldloppet“, einer Vereinigung der 16 bedeutendsten Langlaufrennen weltweit.
Traditionsgemäß wird die „Marathon-Woche“ am zweiten Sonntag im März, der heuer auf den 08. März fällt, mit dem Frauenlauf eingeläutet. Während der ganzen folgenden Woche bietet ein Rahmenprogramm mit verschiedenen kleineren Events ein attraktives Angebot rund um das Langlaufen. Am zweiten Sonntag im März, also genau eine Woche nach dem Frauenlauf, folgen dann der Skimarathon und der Halbmarathon, welche den Höhepunkt für alle Teilnehmer und Besucher darstellt. Dabei ist der Start in Maloja bereits ein emotionales Highlight für Zuschauer und Langläufer.

Ein unterhaltsames Rahmenprogramm rund um den Langlaufsport

Während der gesamten „Marathonwoche“ erwartet alle Teilnehmer und Besucher ein spannendes Unterhaltungsprogramm mit Speis und Trank, Livemusik, Eiskunstlauf-Schaulaufen, Jongleur-Künstlern und vielem mehr.

Lassen Sie sich diese einmalige Veranstaltung nicht entgehen und sichern Sie sich schon jetzt eine Unterkunft im Engadin bei uns im Hotel Meisser in Guarda. Wir freuen uns auf Sie!

Für weitere Programminformationen besuchen Sie die Webseite des Skimarathons unter www.engadin-skimarathon.ch.

Winterspaß in Guarda

Freuen Sie sich auf den Schnee in Guarda, denn wenn die Landschaft mit dem weißen Mantel bedeckt ist, bietet sie eine herrliche Kulisse für viele Ski- und Schneeschuhtouren.

Schneeschuhwanderung zum  Murtera d’Ardez

Diese wundervolle Schneeschuhtour beginnt auf dem Dorfplatz von Guarda. Die typischen Bündner Häuser prägen den malerischencsm_schneeschuhwandern7_0240859f02 Dorfkern und verleihen ihm einen urigen Charakter. Zuerst gehen Sie nach Osten und schon bald entdecken Sie einen Wegweiser Richtung Alp Sura, diesem folgen Sie nun. Immer bergauf gehen Sie zuerst über offenes Gelände und später durch den Wald. Die Alp Sura liegt oberhalb der Baumgrenze auf 2. 118 Metern Höhe. Tief unter Ihnen schlängelt sich der Inn durch das winterliche Unterengadin. Im Norden sehen Sie den Piz Buin mit seinen 3.312 Metern Höhe ist er der Chef unter den Bergriesen und das können Sie auch sehen.  Die Alp Sura liegt am Ausläufer des Piz Cotschen, der sich ebenfalls zu den berühmten 3.000er zählen darf. Auf der gegenüberliegendenTalseite ist der Piz Macun zu sehen. Nachdem Sie die Aussicht auf der Alp Sura ausreichend genossen haben, wandern Sie zum offenen Gelände der Murtera d’Ardez. Vielleicht begegnen Sie auf dieser Wanderung einem Birkhuhn oder einem Schneehasen, die sind in dieser Gegend sehr verbreitet. Schließlich steigen wir über Bos-cha wieder zurück ins Tal nach Guarda. Die Gehzeit beträgt ca. 4 bis 5 Stunden.

Skitour auf den Piz Cotschen

Der Ausgangspunkt ist in Guarda, von da geht es auf dem Winterwanderweg zügig hinunter nach Bos-Cha. In einer Senke bei ca. 1.590 Metern Höhecsm_skitour3_deea079ab3 steigen Sie hoch zum Chamanna Cler, es ist ein eher steiler Aufstieg der Sie an der Alp Murtera Dadaint auf 2.149 Metern vorbeiführt. So gelangen Sie zur Alp Marangus wo Sie einen schönen Platz für eine kurze Trinkpause finden werden. Nach einem weiteren steilen Stück erreichen Sie den Chamanna Cler wo Sie ebenfalls kurz verschnaufen können und den Ausblick genießen werden. Dann nähern Sie sich dem Grat des Piz Cotschen. Sie gehen durch die felsdurchsetzten Steilstufen und kommen zum oberen Teil der wieder etwas flacher ist. Nach weiteren Metern erreichen Sie schließlich den Wintergipfel. Der höchste Punkt beträgt 3.030 Höhenmeter und ist meist nur mit Pickel und Steigeisen erreichbar. Nun geht es wieder bergab, nachdem Sie das schöne Panorama genossen haben. Sie fahren auf dem selben Weg nach unten bis Sie wieder die Fahrtstraße nach Guarda erreichen. Eine anstrengende aber lohnenswerte Tour für alle Skitourenliebhaber.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im schönen und winterlichen Guarda im Hotel Meisser!

Fit durch den Winter mit der richtigen Ernährung

Wer kennt das nicht: eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Fieber und vielleicht auch noch Husten, die typischen Symptome einer Wintererkältung. Aber versuchen Sie doch einmal fit durch den Winter zu kommen und geben Sie der Erkältung keine Chance, damit Sie gesund ins neue Jahr starten können. Wie das geht? Indem Sie ihr Immunsystem mit der richtigen Ernährung stärken und sich so gegen die gemeinen Viren wappnen! Hier zeigen wir Ihnen die wichtigsten Vitamine für Ihre Immunabwehr, die auch im Hotel Meisser beim Kochen der schmackhaften Gerichte verwendet werden!

Fit im Winter: Welche Vitamine brauche ich jetzt?

In der kalten Jahreszeit ist die Aufnahme von Vitamin A, C und E besonders wichtig.

Vitamin A stärkt die Schleimhäute, die im Körper die erste Barriere gegen Infekte von außen bilden. Um die trockene Heizungsluft abzublocken und fit im Winter zu bleiben, sollten Sie jetzt viel trinken, acsm_langlaufen4_a57f7a2d1fuch wenn Sie weniger Durst als im Sommer haben.

Vitamin C steht ganz vorne für die Immunabwehr, es kann zwar Erkältungen nicht verhindern, aber die Dauer und Schwere einer Infektion verkürzen. Besonders reich an Vitamin C sind Zitrusfrüchte wie Orangen, Grapefruits und Kiwis. Aber auch heimisches Wintergemüse hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt, wie beispielsweise sämtliche Kohlsorten, Kohlrabi und Brokkoli. Die wertvollen Mineral- und Pflanzenstoffe schützen zusätzlich vor Infekten und bekämpfen Bakterien. Ein Eintopf aus verschiedenen saisonalen Gemüsesorten ist eine schnelle und leichte Stärkung des Immunsystems und macht richtig fit für den Winter!

Vitamin E ist ebenfalls wichtig. Gegen die Erkältung helfen Antikörper im Blut, die durch das Vitamin E angeregt werden. Es schützt unsere Zellmembran vor Oxidation und kann so im Zusammenwirken mit anderen Vitalstoffen schwere Infektionen verhindern. Wenn Sie oft müde oder leicht reizbar sind, dann könnte das an einem Vitamin-E-Mangel liegen. Eine gute Vitamin E Quelle ist das Olivenöl oder Fette von Weizenkeimen und Sonnenblumen, sowie Nüsse und Avocados.

Auch Zink ist ein super Wintervitamin, denn es verhindert, dass sich die Erkältungsviren im Körper festsetzen. Zink finden Sie in Rind- und Schweinefleisch, Geflügel, Milch, Eier, Käse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

Wenn Sie sich an all ucsm_schneeschuhwandern8_670dbebcd4nsere Tipps halten und sich nicht zu viel Stress aussetzen, wird der Winter für Sie ein tolles Erlebnis ganz ohne lästige Erkältung! Bei uns in Guarda können Sie richtig abschalten und ganz ohne Erkältung die zahlreichen Winterangebote nutzten. Wir wünschen viel Spaß und freuen uns auf Sie!

 

Wandern im Schweizer Nationalpark

csm_schweizer_nationalpark10_2e5ea31b28

Val Trupchun ist ein Tal in der Schweiz und wird auch als Hirscharena der Alpen bezeichnet. Mit etwas Glück und der richtigen Jahreszeit können Sie ein paar Rothirsche entdecken, aber sollten sie sich doch gut verstecken, dann ist Ihnen die faszinierende Landschaft gewiss ein Trost. Der Blick auf die Schweizer Berge ist einmalig und auch die Gesteinsfaltung bei der Purcher Alm ist selten zu sehen. Die weitflächigen Almenwiesen laden die Kinder zum Spielen und Toben ein, während Sie die Aussicht und die Ruhe genießen können! Dieses Paradies finden Sie nicht weit entfernt von unserem Hotel in Guarda.

Wanderbeschreibung

Der Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Parkplatz Prasüras in S-chanf nach Zernez. Hier beginnt ein schöner und angenehmer Waldweg, auf der rechten Seite, dem Sie folgen. Auf dem gut markierten Wegen geht es weiter bis zum Infopoint Punt da Scrings, von da an wandern Sie den Höhenweg weiter taleinwärts. Auf der anderen Seite des Tales erhebt sich der Piz d’Esan, wo Sie mit Hilfe eines Feldstechers Adler und Barcsm_schweizer_ntgeier beobachten können. Beim Weitergehen entdecken Sie vielleicht auch Hufabdrücke von einigen Hirschen. Beim Rastplatz Val Mela befindet sich eine Holzbrücke, die Sie nach einer Weile erreichen, gleich dahinter sehen Sie die Alp Truchun, leider ist sie nicht bewirtschaftet und auch sonst keine Alm im Nationalpark. Aber eine leckere Rucksackjause ist auch nicht schlecht und macht den Kindern meistens viel Spaß. Von hier aus können Sie ebenfalls mit dem Feldstecher und etwas Glück Steinböcke und Hirsche beobachten, diese natürliche Arena mit so vielen Hirschen soll einzigartig in Europa sein. Am besten Sie überzeugen sich selbst! Den Rückweg gehen Sie über die Talvariante, wo der reißende Bach seine Spuren hinterlassen hat. Bei der Purcher Alm angekommen befindet sich eine beeindruckende Gesteinsfaltung aus der sogar Steinsalz heraustropft. Das Steinsalz lockt zahlreiche Steinböcke an. Am Ende Ihres faszinierenden und schönen Ausflugs, können Sie den Tag in der Parkhütte Varusch ausklingen lassen, diese wird von einem Südtiroler geführt und bietet Ihnen feinste Polentagerichte und noch andere rustikale Gaumenfreuden an! Genießen Sie einen wunderschönen Tag, zusammen mit Ihrer ganzen Familie im Nationalpark in der Schweiz!

Wichtige Informationen

  • Start: Parkplatz Prasüras in S-chanf
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Höhenunterschied: 400m
  • Schwierigkeit: Geeignet für Familien mit Kindern

Biken im Engadin: Die 3 Etappentour Engiadina Bassa

Biketour EngadinWer die wunderschöne Engadiner Bergwelt nicht in Bergschuhen entdecken möchte, der kann die Umgebung des Hotel Meisser in Guarda auch auf dem Bike erkunden! Genießen Sie zahlreiche Trails auf drei verschiedenen Bike-Etappen, die wunderschöne Landschaft, die frische Luft und die atemberaubenden Berge der Schweiz!  

Etappe 1: Susch – Ftan

Immer dem Inn entlang fahren Sie auf der sonnigen Talseite des Unterengadins durch Almenwiesen und durch kleine Engadiner Dörfchen bis Sie nach Lavin gelangen, dessen Dorfbild stark von italienischer Architektur geprägt ist. Weiter geht es den Fluss entlang bis nach Ardez mit der bekannten Burgruine Steinsberg, hier sollten Sie eine kurze Pause einlegen. Schließlich erreichen Sie im Anschluss das sonnenverwöhnte Plateau von Ftan. Die Etappenlängen können Sie Ihrer Ausdauer nach Belieben anpassen, dank der guten ÖV-Anbindungen im Unterengadin findet sich immer eine Ausweichmöglchkeit.

Etappe 2: Ftan – Ramosch

Die Unterengadiner Dolomiten im Blick, fahren Sie weiter zum Kurort Scuol. Der Trail führt Sie durch Hecken und Büsche über Terrassenlandschaften ins Val Sinestra über Sent. Die zahlreichen Trockenwiesen mit ihrer wertvollen Flora und Fauna, laden zum Beobachten und Genießen ein. Sie passieren das Kurhaus und gelangen schließlich nach Ramosch, nachdem Sie die Orte Zuort und Vnà hinter sich gelassen haben.

Etappe 3: Ramosch – Martina

Die Bedeutung des Ackerbaus war in diesen Gegenden sehr hoch, davon zeugen die noch übrig gebliebenen Terrassenlandschaften. Fahren Sie weiter bis zum Hochplateau über den Inn und Sie gelangen zur Alm Tea, hier können Sie einkehren oder nur einige Minuten den Ausblick genießen, danach geht es weiter talabwärts. Über eine flotte Abfahrt erreichen Sie den Grenzort Martina.

Info dieser Biketour im Engadin

Die gesamte Route verläuft auf gut ausgelegten Forststraßen oder Singletrails. Aufgrund der einwandfreien Wege ist diese Biketour auch für Familien geeignet, wenn Sie kürzere Etappenabschnitte wählen und die großen Höhenunterschiede weg lassen. Auf der ganzen Strecke passieren Sie malerische romanische Dörfer und eindrucksvolle Plätze, die zum kurzen Verweilen einladen. Sie können die Etappen nach Ihren Vorstellungen zusammenstellen, denn in allen Unterengadiner Orten finden Sie Einkehrmöglichkeiten sowie Anbindungen an das öffentliche Verkehrsnetz.

Schweizer Küche: Pizokel

Schweizer SpezialitätenDie Schweiz ist bekannt für Käse und Schokolade. Doch zwischen Rhein und Rhône gibt es kulinarisch noch mehr zu entdecken. Die Küche der Schweizer wird stark von den verschiedenen Sprachregionen beeinflusst, aber auch die Nachbarländer leisten ihren Beitrag. Die Schweizer essen regional sehr verschieden, legen aber großen Wert auf genussvolles Essen. Morgens lieben die Schweizer ein “Gipfeli”, also ein Croissant zum Frühstück. Am Sonntag gibt es oft Zopf mit Butter und Marmelade. Eine Tasse voll hochwertiger Kaffee gehört ebenfalls dazu. In den ländlichen Gegenden mit traditionellem Familienleben, kommt häufig ein warmer “Zmittag” auf den Tisch. Die Bevölkerung in den Städten geht ins Restaurant. Für eine Tasse Kaffee bleibt nach dem Essen immer noch ein wenig Zeit. Abends oder zum “Znacht” wird in der Schweiz gerne ein Raclette oder ein Käsefondue gegessen, besonders in der kälteren Jahreszeit. Bei wärmeren Temperaturen wird leichtere Küche serviert. Kleine Zwischenmahlzeiten der Schweizer sind vormittags um neun gerne noch ein “Znüni” und nachmittags um vier ein “Zvieri“.

Rezept für Engadiner Pizokel

Eine beliebte Mehlspeise aus Graubünden sind die Pizokels. Der Teig ist ähnlich wie der von Spätzle oder Knöpfli. Die halbfeste Teigmasse wird auf einem nassen Brett ausgestrichen und in kochendes, gesalzenes Wasser geschabt. Serviert werden Pizokel mit zerlassener Butter oder in Butter geröstetem Paniermehl, oft auch mit gebratenem Speck, Zwiebeln und geriebenem Käse oder mit verschiedenen Gemüsesorten.

Zutaten für den Teig (für 4 Personen)

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier / 1 dl Milch
  • 1 KL Salz / 1 EL Öl
  • 3-5 große Kartoffeln, roh
  • Spätzliwasser
  • 3 l Wasser siedend / 1 EL Öl / 2 EL Salz

Weitere Zutaten

  • 150 g Käse
  • 50 g Butter

Zubereitung

Aus dem Mehl, den Eiern, der Milch, dem Salz und dem Öl einen dicken Spätzliteig herstellen. Die großen Kartoffeln schälen, an der Bircherraffel in den Teig reiben, mischen und den Teig ruhen lassen. Mit dem Löffel oder einem scharfen Messer Pizokel (große Spätzli) abschaben, im Salzwasser ziehen lassen bis sie obenauf schwimmen und gar sind. Mit dem geriebenen Käse bestreuen und mit der heißen Butter überschmelzen und servieren. Alternativ können die Pizokel auch mit Gemüsejulienne und Bündnerfleisch serviert werden.

Das Hotel Meisser Küchenteam wünscht gutes Gelingen!

Alpenglow Guarda

Social Media

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusCheck Our Feed