Urlaub in Guarda

Aktiv

Das Seenplateau von Macun

Eine faszinierende Wanderung in den Schweizer Alpen

wandern engadinIn der östlichsten Region der Schweiz, im Kanton Graubünden, erstreckt sich der 170 qm große Schweizerische Nationalpark. Eines der schönsten Wanderziele im Nationalpark ist die Seenlandschaft von Macun, die aus 23 Gebirgsseen besteht. Gipfel wie der Piz Macun (2.889 m) und der Piz Nuna (3.124 m) blicken auf die Seen herab. Wer zu der Seenlandschaft hinaufsteigen und dabei auch noch einen der Berggipfel erobern möchte, kann eine herrliche, aber auch herausfordernde Bergtour von der Gemeinde Zernez aus unternehmen. Die Bergwanderung dauert rund acht bis zehn Stunden, sollte also als Ganztagestour geplant werden. Und sie eignet sich nur für geübte Wanderer. Kletterausrüstung ist allerdings nicht erforderlich.

Anreise und Quartiere im Engadin

Zernez liegt südöstlich von Davos. Das malerische Bergdorf verfügt über einige schöne Hotels. Sie könnten aber auch in Guarda im Hotel Meisser übernachten! Von Guarda aus ist Zernez mit dem Auto in 15 Minuten zu erreichen. Zur Vorbereitung auf die Wanderung könnten interessierte Touristen das Nationalparkhaus in Zernez besuchen. Dieses Museum informiert über die Geschichte des Nationalparks (er wurde 1914 gegründet!) und natürlich über seine Flora und Fauna. Im Nationalpark leben u.a. Murmeltiere, Steinböcke, Schneehasen und Gämsen. Halten Sie Ihren Fotoapparat bereit, denn einige dieser Gebirgsbewohner könnten unterwegs plötzlich vor Ihnen auftauchen! Noch etwas ist wichtig für die Bergwanderung: Nehmen Sie Proviant für den ganzen Tag mit, denn Sie kommen nicht an bewirtschafteten Hütten vorbei.

Wanderung im Engadin

Von Zernez aus muss zuerst eine recht lange Strecke aufwärts zum Gipfel des Munt Baselgia gewandert werden. Das Dorf liegt auf 1.471 m, der Berg ist 2.945 m hoch! Ein wunderbarer Blick auf die 23 Seen des Seenplateaus von Macun belohnt den Wanderer für alle Anstrengungen! Vergessen Sie auch nicht, sich ins Gipfelbuch einzutragen. Vom Gipfel aus wandern Sie zuerst zur Fourcla da Barcli (2.850 m) und dann zum Seenplateau (auf 2.600 m) hinab. Die 23 Seen entstanden in der Eiszeit, und die ganze Gebirgslandschaft der Region wirkt archaisch und einsam. Wie wäre es mit einem Picknick am Ufer eines der Seen? Dann folgt der Abstieg zum Dorf Lavin (1.412 m), einem Ortsteil von Zernez. Dort können Sie in die Rhätische Bahn einsteigen und zum Ausgangspunkt Ihrer Tour zurückfahren.

Wanderung 659 Senda Ruinaulta

Genießen Sie kulinarische Höhenflüge und atemberaubende Ausblicke auf die Landschaft Graubündens auf der Rundwanderung um die Ruinaulta, den „Grand Canyon“ der Schweiz.

Rundwanderung Senda Ruinaulta

Die einzigartige Rundwanderung startet und endet in Laax (Staderas), etwa 1,5 Autostunden von Guarda entfernt, beim Sportcenter Prau La Selva. Ein gemütlicher Spaziergang führt Sie vorbei am Tuleritgsee, weiter durch den Wald von Flims-Laax-Falera bis hin zum Caumasee. Der beliebte Badesee lockt mit türkisfarbenen Buchten in einem einmaligen Ambiente und ist auch über die Grenzen Graubündens hinaus bekannt.
Das nächste Ziel auf dem Rundwanderweg ist das Restaurant Conn. Hier genießen Sie lokale Spezialitäten und, sofern Sie bereits jetzt zu erschöpft sind, bringt sie von hier aus sogar eine Pferdekutsche wieder bequem zurück nach Flims.
Nach dem Restaurant Conn geht’s dann gemütlich wieder Richung Laax zum Ausgangspunkt.

Eckdaten:

  • Länge: 8,4km
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Ruinaulta als Schweizer „Grand Canyon“

Ihren Spitznamen erhielt die Ruinaulta durch die Ähnlichkeit mit dem bekannten Grand Canyon in den Vereinigten Staaten.
Geologen vermuten, dass sich vor etwa 10.000 Jahren mehrere Millionen Kubikmeter Gestein aus dem Flimserstein und dem Piz Grisch lösten und ins Tal donnerten. Das heutige Vorderrheintal verschwand damals bis nach Reichenau und wurde von einer gigantischen Schuttmasse bedeckt. Erst mit der Zeit, als der Rhein sich ans Werk machte, wurden diese einzigartigen Gesteinswände geformt, die wir heute bewundern können. Die Aussichtsplattform „Il Spir“, die sich über der etwa 400 Meter hohen Schlucht erhebt, bietet einen atemberaubenden Ausblick aus der Vogelperspektive.

Lassen Sie sich diese einmalige Naturschönheit nicht entgehen und buchen Sie gleich Ihren Wander-Urlaub im Hotel Meisser in Guarda – wir freuen uns auf Sie!

Für detaillierte Routen-Informationen besuchen Sie die Webseite des Kantons Graubünden unter www.graubuenden.ch.

Wandern im Schweizer Nationalpark

csm_schweizer_nationalpark10_2e5ea31b28

Val Trupchun ist ein Tal in der Schweiz und wird auch als Hirscharena der Alpen bezeichnet. Mit etwas Glück und der richtigen Jahreszeit können Sie ein paar Rothirsche entdecken, aber sollten sie sich doch gut verstecken, dann ist Ihnen die faszinierende Landschaft gewiss ein Trost. Der Blick auf die Schweizer Berge ist einmalig und auch die Gesteinsfaltung bei der Purcher Alm ist selten zu sehen. Die weitflächigen Almenwiesen laden die Kinder zum Spielen und Toben ein, während Sie die Aussicht und die Ruhe genießen können! Dieses Paradies finden Sie nicht weit entfernt von unserem Hotel in Guarda.

Wanderbeschreibung

Der Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Parkplatz Prasüras in S-chanf nach Zernez. Hier beginnt ein schöner und angenehmer Waldweg, auf der rechten Seite, dem Sie folgen. Auf dem gut markierten Wegen geht es weiter bis zum Infopoint Punt da Scrings, von da an wandern Sie den Höhenweg weiter taleinwärts. Auf der anderen Seite des Tales erhebt sich der Piz d’Esan, wo Sie mit Hilfe eines Feldstechers Adler und Barcsm_schweizer_ntgeier beobachten können. Beim Weitergehen entdecken Sie vielleicht auch Hufabdrücke von einigen Hirschen. Beim Rastplatz Val Mela befindet sich eine Holzbrücke, die Sie nach einer Weile erreichen, gleich dahinter sehen Sie die Alp Truchun, leider ist sie nicht bewirtschaftet und auch sonst keine Alm im Nationalpark. Aber eine leckere Rucksackjause ist auch nicht schlecht und macht den Kindern meistens viel Spaß. Von hier aus können Sie ebenfalls mit dem Feldstecher und etwas Glück Steinböcke und Hirsche beobachten, diese natürliche Arena mit so vielen Hirschen soll einzigartig in Europa sein. Am besten Sie überzeugen sich selbst! Den Rückweg gehen Sie über die Talvariante, wo der reißende Bach seine Spuren hinterlassen hat. Bei der Purcher Alm angekommen befindet sich eine beeindruckende Gesteinsfaltung aus der sogar Steinsalz heraustropft. Das Steinsalz lockt zahlreiche Steinböcke an. Am Ende Ihres faszinierenden und schönen Ausflugs, können Sie den Tag in der Parkhütte Varusch ausklingen lassen, diese wird von einem Südtiroler geführt und bietet Ihnen feinste Polentagerichte und noch andere rustikale Gaumenfreuden an! Genießen Sie einen wunderschönen Tag, zusammen mit Ihrer ganzen Familie im Nationalpark in der Schweiz!

Wichtige Informationen

  • Start: Parkplatz Prasüras in S-chanf
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Höhenunterschied: 400m
  • Schwierigkeit: Geeignet für Familien mit Kindern

Biken im Engadin: Die 3 Etappentour Engiadina Bassa

Biketour EngadinWer die wunderschöne Engadiner Bergwelt nicht in Bergschuhen entdecken möchte, der kann die Umgebung des Hotel Meisser in Guarda auch auf dem Bike erkunden! Genießen Sie zahlreiche Trails auf drei verschiedenen Bike-Etappen, die wunderschöne Landschaft, die frische Luft und die atemberaubenden Berge der Schweiz!  

Etappe 1: Susch – Ftan

Immer dem Inn entlang fahren Sie auf der sonnigen Talseite des Unterengadins durch Almenwiesen und durch kleine Engadiner Dörfchen bis Sie nach Lavin gelangen, dessen Dorfbild stark von italienischer Architektur geprägt ist. Weiter geht es den Fluss entlang bis nach Ardez mit der bekannten Burgruine Steinsberg, hier sollten Sie eine kurze Pause einlegen. Schließlich erreichen Sie im Anschluss das sonnenverwöhnte Plateau von Ftan. Die Etappenlängen können Sie Ihrer Ausdauer nach Belieben anpassen, dank der guten ÖV-Anbindungen im Unterengadin findet sich immer eine Ausweichmöglchkeit.

Etappe 2: Ftan – Ramosch

Die Unterengadiner Dolomiten im Blick, fahren Sie weiter zum Kurort Scuol. Der Trail führt Sie durch Hecken und Büsche über Terrassenlandschaften ins Val Sinestra über Sent. Die zahlreichen Trockenwiesen mit ihrer wertvollen Flora und Fauna, laden zum Beobachten und Genießen ein. Sie passieren das Kurhaus und gelangen schließlich nach Ramosch, nachdem Sie die Orte Zuort und Vnà hinter sich gelassen haben.

Etappe 3: Ramosch – Martina

Die Bedeutung des Ackerbaus war in diesen Gegenden sehr hoch, davon zeugen die noch übrig gebliebenen Terrassenlandschaften. Fahren Sie weiter bis zum Hochplateau über den Inn und Sie gelangen zur Alm Tea, hier können Sie einkehren oder nur einige Minuten den Ausblick genießen, danach geht es weiter talabwärts. Über eine flotte Abfahrt erreichen Sie den Grenzort Martina.

Info dieser Biketour im Engadin

Die gesamte Route verläuft auf gut ausgelegten Forststraßen oder Singletrails. Aufgrund der einwandfreien Wege ist diese Biketour auch für Familien geeignet, wenn Sie kürzere Etappenabschnitte wählen und die großen Höhenunterschiede weg lassen. Auf der ganzen Strecke passieren Sie malerische romanische Dörfer und eindrucksvolle Plätze, die zum kurzen Verweilen einladen. Sie können die Etappen nach Ihren Vorstellungen zusammenstellen, denn in allen Unterengadiner Orten finden Sie Einkehrmöglichkeiten sowie Anbindungen an das öffentliche Verkehrsnetz.

Alpenglow Guarda
Social Media
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusCheck Our Feed