Urlaub in Guarda

Rezept zum Nachkochen: Kartoffelpizockel mit sautiertem Spinat, gebratenen Speckwürfeli und Bergkäse

Graubünden, der größte Kanton der Schweiz, ist ein wahrer Anziehungspunkt für den Fremdenverkehr. Und obwohl es immer wieder zahlreiche Gäste in die beliebte Region der Schweizer Alpen zieht, hat sich Graubünden neben der vielfältigen Kulinarik seine Hotel Meisser Guarda Kulinarikbodenständige Traditionsküche bewahrt. Für alle, die eine echte Schweizer Spezialitäten zu Hause nachkochen möchten, haben wir hier ein Rezept für Kartoffelpizockel mit sautiertem Spinat, gebratenen Speckwürfeli und Bergkäse.

Sie benötigen:

  • 750 Gramm mehlige Kartoffel, roh und geschält
  • 150 Gramm Weißmehl
  • Salz und Pfeffer
  • 250 Gramm geriebener Bergkäse
  • 2 EL Butter
  • 150 Gramm Speckwürfel (Katenschinkenwürfel)
  • 2 Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • etwas Öl
  • ½ Kg frischer Spinat
  • 3-4 Knoblauchzehen, in Würfel geschnitten oder gepresst
  • Salz und Pfeffer

Zunächst reiben Sie die Kartoffeln mit einer feinen Gemüsereibe und drücken die Flüssigkeit heraus. Geben Sie die Kartoffelmasse in eine Schüssel und mischen Sie sie mit dem Weißmehl und dem Salz und Pfeffer gut durch. Falls die Kartoffelmasse doch noch etwas flüssig ist, geben Sie noch 1-2 EL weißes Mehl dazu. Bringen Sie nun etwa 1-2 Liter gesalzenes Wasser zum Kochen (es sollte dabei knapp unter dem Siedepunkt bleiben), stechen Sie mit einem Teelöffel kleine Klösschen ab und geben Sie diese vorsichtig ins köchelnde Wasser. Kleiner Tipp: Tauchen Sie den Löffel immer wieder in das heiße Salzwasser – so bleibt nichts kleben! Lassen Sie die Klöschen etwa 10-15 Minuten im Wasser ziehen. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar.

Nehmen Sie die Pizockel mit einer Schaumkelle heraus und lassen Sie sie abtropfen. Im Anschluss geben Sie die Klöschen in eine gefettete Backform und streuen den geriebenen Bergkäse darüber. Lassen Sie die Pizockel bei 200° C im vorgeheizten Backofen etwa 20-30 Minuten überbacken. Wärmen Sie nun die Butter in einer Pfanne leicht an und braten Sie die Speckwürfel darin. Geben Sie anschließend die in feine Scheiben geschnittene Zwiebel dazu und lassen Sie das Speck-Zwiebel-Gemisch leicht anrösten. Nun wird das Ganze noch über die Pizockel verteilt.

Für den sautierten Spinat  ölen Sie eine kleine Kasserole mit Öl ein und bringen Sie sie leicht zum Erhitzen. Der Spinat wird nun unter ständigem Rühren etwa 3-4 Minuten sautiert (sautieren: Eine Form des Kurzbratens, bei dem das Gargut bei einer Temperatur von 160 – 240°C in einer Pfanne mit hochgezogenem Rand, der Sauteuse, gebraten wird). Heben Sie den fein geschnittenen Knoblauch unter und lassen Sie das Ganze für weitere 3-4 Minuten dünsten. Würzen Sie den Koblauchspinat noch mit reichlich Salz und Pfeffer und servieren Sie ihn zu den Schweizer Kartoffelpizockes.

Die Familie Meisser wünscht Ihnen gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alpenglow Guarda
Social Media
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusCheck Our Feed